Herbstkonzert

Nach einer über einjährigen Konzertpause konnte die Stadtmusik Maissau am 26.10.2021 wieder zu ihrem traditionellen Herbstkonzert am Nationalfeiertag einladen. Kapellmeister Johannes Wiesböck erarbeitete mit den Musikerinnen und Musikern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Konzertprogramm. Den Abend beginnen durfte jedoch das jugendorientierte Blasorchester, kurz JuBo der Stadtmusik. Unter der Leitung von Johanna Krottendorfer führten die engagierten JungmusikerInnen durch eine Weltreise mit traditionellen europäischen Klängen aber auch afrikanischen und südamerikanischen Liedern. Vorgestellt wurden die unterschiedlichen Nationen dabei von den Jugendlichen selbst. Helena Brickl und Emelie Dachsberger führten als Stewardessen einer Fluglinie durch das Programm. Die ZuhörerInnen zeigten sich begeistert über die Freude und Leidenschaft der jungen MusikantInnen und der Applaus wollte nicht aufhören.

 

Die Stadtmusik Maissau eröffnete ihr Programm mit der Fanfare „Fanfare for a new horizon“ und Obmann Hubert Wimmer begrüßte die ZuhörerInnen des Konzerts und alle Ehrengäste die sich Zeit für einen musikalischen Abend im Musikheim Maissau genommen haben. Im Anschluss übergab er das Wort an die Moderatorin des Abends, Roswitha Lang, die in gewohnter Perfektion die Musikstücke und das Programm vorstellte. Traditionell ging es weiter mit der Polka „Gablonzer Perlen“ und einer modernen Interpretation bekannter Pariser Klänge in „Visite à Paris“.

Ein wichtiger Teil des Konzertes sind die Ehrungen verdienter Musikerinnen und Musiker. Dominik Sommerer, Obmann der BAG Hollabrunn, überreichte die Auszeichnungen und Anerkennungen des Blasmusikverbandes an: Tobias Vogel, Katharina Schmid, Johannes Wiesböck (15-Jahre aktive MusikerInnen), Christina Uibel (25-Jahre aktive Musikerin), Bruno Marek (50-Jahre aktiver Musiker) und Ehrenobmann Robert Döller (Bronzene Ehrennadel für Verdienste um die Blasmusik). Hubert Wimmer zeigte sich ebenfalls Stolz über den Zusammenhalt und die Gemeinschaft innerhalb der Stadtmusik Maissau.

 

Der Traditionsmarsch „Grazer Bummler“ und der „Flügelhornsamba“ vom Maissauer Komponisten Christoph Zellhofer und dem Solisten Hubert Wimmer am Flügelhorn bildeten den Abschluss des ersten Programmteils. Die BesucherInnen bedankten sich dafür bereits mit einem großen Applaus und konnten sich in der Pause mit Getränken und einer kleinen Stärkung versorgen.

 

Der zweite Teil des Konzerts wurde mit dem Konzertmarsch „Primus Inter Pares“ eröffnet. Die „Kilkenny Rhapsody“ führte das Publikum auf die grüne Insel Irlands mit Interpretationen traditioneller irischer Volkslieder. Ein besonderer Programmpunkt war die Ehrung der beiden Vorgänger des neuen Obmannteams. Hubert Wimmer bedankte sich mit einer Laudatio bei Gerhard Krottendorfer (Obmann-Stv.) und Ehrenobmann Robert Döller (Obmann). Letzterer führte den Verein stolze 12 Jahre und legte viele Grundsteine für eine erfolgreiche Zukunft der Stadtmusik Maissau. Die MusikerInnen und das gesamte Publikum bedankten sich mit minutenlangen Standing Ovations bei Robert Döller für sein Engagement und seinen Einsatz sowie Vorbildwirkung in der Bevölkerung. Der „Regentropfenwalzer“ von Carl Michael Ziehrer und die Lobeshymne an die Musik „Vita pro Musica“ vollendeten das Konzert in grandioser Weise. Dank zahlreichem Applaus der ZuhörerInnen bedankte sich die Stadtmusik unter der Leitung von Johannes Wiesböck mit den Märschen „Gruß an Böhmen“ und „Mein Österreich“ als Zugaben.

 

Der Obmann Hubert Wimmer bedankte sich im Namen der gesamten Stadtmusik beim Publikum und wünschte einen schönen und unterhaltsamen Abend bei einem Glas Maissauer Wein im Musikheim. Die Stadtmusik Maissau freut sich bereits auf die kommenden musikalischen Termine und hofft weiterhin auf die großartige Unterstützung der Maissauer Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0